Chronikstube - Ort mit bewegter Vergangenheit

Die Gebäude, welche heute Gemeindebibliothek und Chronikstube beherbergen, liegen am Dorfbach, der Lebensader zahlreicher industrieller Betriebe, die seit dem frühen 19. Jahrhundert die Wasserkraft zum Antrieb ihrer Maschinen benutzten. So verfügte die Baumwollspinnerei Zollinger 1841 über ein 5 Meter hohes Wasserrad. 40 Jahre später produziert Rudolf Huber in diesen Gebäuden
mit farbigem Garn umwickelte Drähte für die Hutindustrie und setzt damit den Ausgangspunkt für eine erfolgreiche Entwicklung zu den "Schweizerischen Kabel-, Draht- und Gummiwerken" und der heutigen Huber+Suhner AG.
Nach dem 2. Weltkrieg nutzt die Gemeinde die Gebäude für ihren Werkhof. 1994 erfolgt die Umnutzung zu Gemeindebibliothek und Chronikstube.