Die Grabplatten im Alterszentrum Sophie Gujer

Gedenktafel-Ausschnitt-quadratisch

Eine Informationstafel neben dem Eingang zum Alterszentrum Sophie Gujer gibt Hinweise zu den beiden Grabplatten von Johann Caspar Gujer-Zimmermann und Karl Joseph von Campagne.

Links liegt der Grabstein von Johann Caspar Gujer, Ehemann in zweiter Ehe von Sophie Zimmermann, die 1906 der Gemeinde Pfäffikon ZH Land und Liegenschaften zu Gunsten eines Altersasyls testamentarisch vermachte und damit den Ursprung zum heutigen Alterszentrum legte.

Rechts, von einem filigranen Zaun umgeben, die Grabplatte von Baron Karl Joseph von Campagne. Er lebte ab 1814 auf Einladung von Hans Jakob ZImmermann, dem Grossvater von Sophie Gujer-Zimmermann in Bussenhausen. Campagne ist ein Vertreter der Gichtelianer oder Engelsbrüder, die ein mystisches Christentum und eine asketische Lebensweise pflegten. Er wirkte wohltätig und stellte sein Vermögen Armen und Bedürftigen zur Verfügung.

Die Antiquarische Gesellschaft Pfäffikon gab 2006 eine Jahresschrift zu "100 Jahre Vermächtnis Altersasyl" heraus. Sie ist in digitaler Form abrufbar. Der Nachlass Campagnes befindet sich in der Chronikstube Pfäffikon.

arrow Jahresschrift 2006/2 „100 Jahre Vermächtnis Altersasyl 1906“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zurück zur Startseite